For Photographers Only!

Warnung: Dieser Beitrag ist ausschließlich für Fotografen und/oder Hobby-Fotografen gedacht und wird für Uninteressierte einschläfernd wirken.

Schon einmal darüber nachgedacht, alte Objektive wiederzubeleben? Die erste Frage, die

20160304_184322
So kann das aufgeschraubte Pentacon Objektiv aussehen.

man sich dazu stellen könnte wäre: WARUM? Alte Objektive von zum Beispiel analogen Kameras auf den neuen DSLRs zu benutzen bedeutet nicht nur, dass die „alten Teile endlich mal wieder benutzt werden“, weil kaum noch analog fotografiert wird. Alte Objektive sind natürlich vergleichsweise auch extrem günstig. Während neue Objektive (je nach Art des Objektivs) zwischen mehreren 100 und 1000+ Euro liegen, bekommt man bei alten Objektiven schon bei Preisen von 20 Euro aufwärts ein gutes Teleobjektiv.

Warum macht das dann nicht jeder? Selbstverständlich benötigt das auch ein IMG_2824Grundverständnis für die eigene Kamera und sehr viel Interesse, denn mit dem Kauf irgendeines Objektives ist es nicht getan. Die Objektive, die fast allgemeingültig (zumindest für Canon) verwendet werden können, nennen sich M42 Objektive. Die können mit einem M42- Adapter (ein kleiner aufschraubbarer Zwischenring) ganz einfach mit neueren Kameras verwendet werden. Die Adapter gibt es zum Beispiel bei Amazon schon ab 9 Euro aufwärts und in verschiedenen Variationen.

Hierbei muss man nur einige Dinge beachten:

  1. Die alten Objektive von analogen Kameras sind manuelle Objektive, was bedeutet, dass jegliche Bildeinstellungen, wie Fokus etc. selbst von Hand übernommen werden müssen. Das dauert seine Zeit, ist aber ein tolles individuelles Bildgestaltungsmittel und bedeutet einfach entschleunigte Fotografie. Jedes Foto ist quasi einzigartig.
  2. Muss der Adapter unbedingt für die eigene Kamera geeignet sein.
  3. Der Adapter kann unter Umständen trotz allem letztendlich zu Problemen führen. Bei der Canon EOS 700D zum Beispiel (die ich auch besitze) ist der Chip im Adapter nicht mit der Kamera kompatibel (Fehlermeldung: Die Firmware müsse aktualisiert werden). Dafür kann man einfach mit einem Tesa-Streifen oder irgendeinem Klebeband die Kontakte auf der Kamera oder die Kontakte im Adapter abkleben. Dann sollte es trotzdem funktionieren.
  4. Ohne Werbung zu machen sind Objektive von Pentacon sehr empfehlenswert und werden wohl als sehr hochwertig gehandelt.
  5. Üben. Von den „modernen“ Objektiven auf manuelle Objektive umzusteigen ist wirklich verwirrend aber macht zugleich unglaublich viel Spaß und ist sehr interessant. Wer aus dem mitgelieferten Standardobjektiv „herausgewachsen“ ist kann sich so ausprobieren und mehr auf die Fotografie einlassen.

Für mich persönlich war der Versuch ein voller Erfolg und ich werde definitiv weiterhin manuelle Objektive verwenden, da die Bilder von der Qualität meiner Meinung nach exakt genauso gut werden, wie die vorherigen auch. Es ist sehr zeitaufwändig, sich in die Thematik einzulesen. weshalb ich hoffe, dass meine kleine Zusammenfassung anderen Interessierten weiterhelfen kann. Fragen kann ich bei Interesse zumindest versuchen zu beantworten.

5 Kommentare zu „For Photographers Only!

Gib deinen ab

  1. Ist eine super Idee. Ich selbst benutze auf meiner Sony Alpha 6000 ein Pentacon 1.8/50. Hab ich aus der Fotoausrüstung meines Vaters. Perfekt für Portraitfotos mit super Bokeh Effekt. Man muss sich nur an das manuelle ran trauen. Aber das ist ja auch das spannende. Liebe Grüße

  2. Liebende Sophia des Lebens

    Ja Ich war einmal ausgebildeter Fotograf
    Heute nehme Ich nur noch mit der Kamera der Seele auf
    Da stellt sich alles nach meiner inneren Befindlichkeit sofort selber ein
    Und Licht immer da wo es Sich zeigt und spiegelt
    So drei vier Aufnahmen im Jahr mit der Altschwerkamera
    Das reicht sonst wirds zu hell

    Danke für Deinen Idealismus
    Dir Joachim von Herzen

  3. Adapter sind eine großartige Möglichkeit, alte, z.T. sehr hochwertige Objektive wieder zu nutzen, auch wenn z.B. Canon das gern unterbindet, indem für jede Kamerareihe neue Objektivanschlüsse entwickelt werden, analoge Objektive passen nicht auf digitale Kameras, die Canon-Vollformatkameras brauchen wieder andere…
    Ein Chip am Adapter ist nicht wirklich nötig. Ein zusätzliches Problem kann übrigens sein, dass durch den Adapter in der unendlich-Einstellung des Objektivs der entfernte Hintergrund nicht scharf abgebildet wird, oder die Blende relativ weit geschlossen werden muss.
    Aber für Porträtaufnahmen ist ein analoges Normalobjektiv einfach traumhaft. 🙂

  4. Ich kann es auch bestätigen – fotografieren mit alten Objektiven macht enorm viel Spaß. Ist aber eher für das Langsame und Gemächliche, alles eben wo ein schneller Autofokus abdingbar ist… 🙂

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: