Rückblick.

20160925_135631In den vergangenen 3 Monaten habe ich ein Auslandssemester in Irland gemacht. Das war ein Pflichtteil meines Studiums. Und obwohl ich wusste, dass es zu meinem Studiengang gehört und ihn deshalb gewählt habe, hätte ich es gerne noch ein wenig weiter nach hinten verschoben.

Die letzten 13 Wochen in Irland waren irgendwie wie ein langer, aufregender Traum. Aber für mich ist es unbegreiflich wie das alles jetzt schon vorbei sein kann. Es kommt mir so vor als wäre ich erst gestern in das Flugzeug gestiegen und trotzdem habe ich in der Zeit mehr erlebt als in 2 Jahren in Deutschland.

Vor dem Auslandssemester hatte ich eine furchtbare Angst, dass ich das alles nicht schaffen würde, dass es mir nicht gefallen könnte oder dass ich irgendwie den Anschluss verlieren würde. Im Nachhinein waren das unbegründete Ängste, die mir meine Vorfreude auf alles Schöne vermiest haben. Ich kann ein Auslandssemester nur jedem empfehlen, der sich in seinem Alltag gelangweilt fühlt und etwas Neues entdecken will.

img-20160925-wa0008Ob ich auch Irland dafür empfehlen könnte…? Irland ist wunderschön und für eine mehrwöchige Rundreise bei Naturliebhabern ein tolles Reiseziel. Irland bzw. Dublin ist aber auch vor allem eines: unglaublich teuer! Da kommen mal eben 2500€ Studiengebühren und 1000€ Miete im Monat bei geteiltem Zimmer zusammen. Ob das ein Preis ist, den man bereit ist zu zahlen muss jeder selbst entscheiden. Obwohl Irland wirklich sehenswert ist und bestimmte Sehenswürdigkeiten atemberaubend sind, ist es doch ein Land, das sehr klein ist und wie bereits erwähnt innerhalb einiger Wochen erkundet werden kann.

Natürlich besteht dieses Land nicht nur aus Natur und Meer, sondern auch aus den unglaublich netten und hilfsbereiten Menschen. Menschen, die nach einem Blick auf die geöffnete Google Maps App herüber kommen und ihre gesamte Arbeitspause opfern, um einem den Weg zur Uni zu zeigen aber gleichzeitig Menschen, die von 16 bis 2 Uhr in Pubs gehen und wissen, was es bedeutet richtig feiern zu gehen. In meiner Zeit im Ausland habe ich viele unglaublich nette Menschen kennengelernt und bin mehr als dankbar dafür. Es war schön ein Land einmal besser kennenlernen zu können, als in einem 3-wöchigen Urlaub. Zu sehen, dass es ein Land gibt in dem mehr Kartoffeln konsumiert werden als in Deutschland war auch wirklich interessant – und auf Dauer nervig.

20160930_133039Ich habe aber nicht nur viel über andere Länder und Reisen gelernt, sondern auch besonders viel über mich selbst. Ich kann jetzt über mich sagen, dass ich doch viel mehr schaffen kann, als ich mir manchmal zutraue. Ich bin deutlich selbstbewusster geworden und habe gelernt, wann ich wem vertrauen kann. Ein schöner Nebeneffekt: nach einigen Wochen habe ich gemerkt wer von meinen Freunden zu Hause wirklich daran interessiert war wie es mir geht.

Insgesamt bereue ich nicht, ein Auslandssemester gemacht zu haben. Die Erfahrungen waren es auf jeden Fall wert. Trotzdem muss ich sagen, dass ich ein Auslandssemester eher in Spanien oder den USA wiederholen würde, weil es dort doch mehr zu sehen gäbe. Aber jetzt bin ich erst einmal froh wieder nach Hause zu kommen und dort vorerst eine ganze Weile zu bleiben.

9 Kommentare zu „Rückblick.

Gib deinen ab

  1. Wahre Freunde filtern sich in solchen Situation heraus, das stimmt. Das ist gleichzeitg sehr erschreckend und traurig, aber immerhin weiss man dann mit wem man den Weg weitergeht und mit wem es nur Zeitverschwendung ist.

  2. Wow, tolles Auslandssemester! Ich kann mir gut vortstellen, dass du viele interessante Erlebnisse erfahren hast. Ich hoffe, dass du viel über Land und Leute berichten wirst. Das Landschaftsbild ist schon unwahrscheinlich schön, kaum zu glauben. Ich kann mir gut vorstellen, wenn man solange alleine in einem fremden Land wohnt, dass man viel an Selbstständigkeit dazu gewinnt und über sich hinauswächst. Übrigens, Freunde die sich nicht bei dir gemeldet haben, solltest du schnell vergessen. Wahre Freunde halten auch bei Abwesenheit zu dir. Vergiß die anderen, sie sind es nicht wert sich Freunde zu nennen.
    Danke für den schönen Beitrag und herzlichen Glückwunsch für das sicherlich gut abgeschlossene Semester.
    Gruß Piri

  3. Schön geschrieben und ein Anreger, um seine eigenen „Freundschaften“ mal selbstreflektierend zu betrachten…
    Schöne Feiertage wünsch ich dir.

  4. Hi Sophie,
    ich war dieses Jahr für 2 1/2 Monate in England. Dort absolvierte ich ein Praktikum an einer Schule. Das Örtchen heißt Wallingford und ist ca. eine halbe Stunde mit dem Bus von Oxford entfernt. Ich hatte dort eine sehr schöne Zeit. Ich konnte die Gegend erkunden, die Menschen kennenlernen (Natürlich auch die Pub-Kultur. Jeden Tag ab 18 Uhr ging es für viele nach der Arbeit in den Pub. Drei davon lagen in unmittelbarer Nähe zu meiner WG.) Wallingford ist ein wirklich kleines, urbritisches Städtchen mit einer Hand voll kleinen Läden, Cafés und Boutiquen. Ich habe es dort sehr genossen, habe mich aber auch gefreut nach der Zeit wieder nach Deutschland zu kommen. Ich bin freiwillig ins Ausland gegangen, weil ich diese Erfahrung für mich und meine spätere Englischlehrerin-dasein einfach machen wollte.

    Ich lasse ganz liebe Grüße da, wünsche dir gaaz viel Erfolg in deinem Studium & würde mich über einen Besuch/Like/Follow auf meiner Seite freuen 🙂

    Merry Christmas & a happy, new year!

  5. Ich hinterlasse Ihnen an dieser Stelle einmal einen kleinen Gruß. Herzlich danke ich für Ihre Gefallensbekundung ob meiner Gedanken zur fantastischen Literatur. Nachdem ich nun einige Ihrer Beiträge gelesen habe, meine ich, Ihnen aus meiner Altersperspektive sagen zu können, dass Sie auf einem guten Weg sind. Es freut mich sehr, dass Sie aufgeschlossen neue Länder und Orte entdecken – dies ist eine der wichtigsten Voraussetzungen für ein erfreuliches Leben, möchte ich behaupten. Dieser Planet hat ob all seiner Scheußlichkeiten (die ja doch zumeist Menschlichkeiten sind!) noch immer zahlreiche Wunder parat, die es wert sind, gefunden und erlebt zu werden.
    Lassen Sie mich Ihnen noch ein gesegnetes Weihnachtsfest wünschen – und schon jetzt die besten Wünsche für Ihr weiteres Studium und das Jahr 2017 ausdrücken!
    Herzlich,
    Ihr Balthasar Eichenstein

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: