Die Sache mit dem Schweinehund…

Und? Habt ihr alle damit angefangen eure Neujahrsvorsätze zu erfüllen? Oder haben einige vielleicht schon innerhalb der ersten 2 Wochen des Jahres ihre Vorsätze gebrochen? Es ist img-20160917-wa0002ja auch eine schwierige Angelegenheit mit den Neujahrsvorsätzen: setzt man zu hoch an, fällt man schnell mal auf die Nase, setzt man zu niedrig an, dann erledigt man die gesamte Liste in ein paar Tagen. Ich glaube ich persönlich habe in meinem gesamten Leben erst einmal alle meine Vorsätze erfüllt. Es ist eben nicht einfach erfüllbare Ziele zu setzen.

Allerdings ist ja auch nicht immer die Zielsetzung das Problem. Natürlich kann der Erfüllung auch der eigene Schweinehund im Weg stehen. Es kann so schwer sein aus dem eigenen Alltag und der Routine herauszukommen, wenn man nicht direkt damit anfängt. Und so schiebt man die Aufgaben immer weiter vor sich her. Und je weiter man schiebt umso schwieriger wird es, überhaupt anzufangen.

Ein Problem kann aber auch sein, dass manche Aufgaben demotivieren, wenn man nicht sofort Erfolge sieht. Ich sage nur „Sport“. Es ist schwierig dabei zu bleiben wenn man keine zusätzliche Motivation durch Fortschritte bekommt, weil man schnell glaubt, dass alles umsonst sei.
Meine Tipps für diejenigen, die ihre Ziele noch anfangen wollen wären daher:

  1. Sofort anfangen

Ausreden sind ein absolutes Hindernis für die Erfüllung der eigenen Ziele. Wenn man den 01.01.2017 verpasst hat, um mit der Arbeit zu beginnen ist das kein Grund, nicht noch am 13. anzufangen. Es ist ja nicht zu spät. Und einen weiteren Tag zu warten macht es nur schwerer.

20161215_120112       2. Zwischenziele und Meilensteine

Anstatt viel zu kleine oder zu große Ziele anzusetzen, wie wäre es mit Zwischenzielen und Meilensteinen (wie im Projektmanagement)? Man setzt sich kleine aber motivierende Zwischenziele, die auf das gesamte hinführen. Ob der Meilenstein geschafft wird oder nicht ist eigentlich fast egal, da man zumindest einige Zwischenziele erreichen wird.

3. Belohnung

Die Arbeit wird am Ehesten erledigt, wenn man sie mit etwas Positivem verbindet. Daher ist es wichtig sich nach jedem wichtigen Schritt und Erfolg für die eigene Arbeit zu belohnen. Auch um sich einfach besser zu fühlen.

 

6 Kommentare zu „Die Sache mit dem Schweinehund…

Gib deinen ab

  1. Ich hab mir gar nicht erst welche gemacht. Was mich stört, versuche ich möglichst gleich zu ändern und nicht erst zum Jahreswechsel. Versuche ich. Klappen tuts auch nicht immer.

  2. Ich habe seit vielen Jahren dengleichen Vorsatz, den ich auch völlig mühelos einhalte, nämlich
    „Ich fasse mir keine Neujahrsvorsätze“.

    Erstens hält das Leben schon genug Enttäuschungen für uns bereit, da muss ich mir nicht selbst welche erschaffen.

    Und zweitens fang ich mit etwas an, wenn ich Lust habe, egal ob es Neujahr ist oder nicht, das ist viel stressfreier, finde ich.

  3. Hallo Sophia!
    Erst mal alles Gute im Neuen Jahr. Es freut mich, wieder was von deinen Gedanken lesen zu dürfen.
    Ich weiß, es gibt sehr viele Menschen, die sich Vorsätze zum Jahreswechsel aufbürden. Deine Idee mit Meilensteinen finde ich sehr gut. Ich halte es jedenfalls so, dass ich mir keinen Vorsatz nehme. Daher:

    4. Kein Vorsatz

    Hat man keinen Vorsatz kann man ihn auch nicht brechen. Ein stressfreies Neujahr ist damit sichergestellt. Ich lebe jeden Tag so, als wäre es mein letzter. – Hängt sicher auch etwas mit meiner Gesundheit zusammen, aber ich habe für mich festgestellt, dass es so das Beste ist. Somit habe ich Tagesziele. Erreiche ich ein Ziel nicht, so kommt vielleicht ein nächster Tag…

    Ich bin nun fast 55 Lenze alt und wundere mich über deine Lebenserfahrung und Einstellung. Ist meiner zwar ähnlich, aber – ich habe einige Jahrzehnte dafür benötigt, um mit meinem Inneren Eins zu werden. Gratuliere zu deinen Beiträgen und zu deiner Lebenseinstellung.
    Ich freue mich auf weiter Beiträge von dir – Herbert

  4. Also ich setzte mir jetzt nicht neue Ziele nur weil ein Jahreswechsel anstand. Wenn ich etwas verändern möchte mache ich das wenn es mir in den Sinn kommt. Ansonsten kann ich dir nur beipflichten.

  5. Wie Recht du doch hast und deshalb stelle ich mir keine Neujahrsvorsätze mehr. In meinem Alter ist man mit dem zufrieden, was man hat. Wichtig ist für mich nur noch die Gesundheit. Allerdings habe ich einen Vorsatz, ich möchte meine grauen Haare rauswachsen lassen. Durch zwei Hausunfälle bin ich gewissermaßen gezwungen worden, einige Wochen die Haare nicht zu waschen und zu färben. Daraufhin habe ich mir gesagt: dann kann du die Gelegenheit nutzen und die grauen Haaransätze rauswachsen lassen. Aber wenn ich daran denke, wie schwer mir nur dieser eine Vorsatz (allerdings hat alles schon im Oktober angefangen) fällt; kann ich mir gar nicht vorstellen, ich hätte mir noch zusätzlich Neujahrvorsätze aufgeladen. Ich komme ja mit meinen Haaren nicht einmal klar und muss aufpassen, dass ich nicht wankelmütig werde und den Mut verliere, weiterzumachen. Es ist ein täglicher Kampf, wenn ich in den Spiegel schaue. 😉
    Werde dieses Problem mal als Beitrag in meinen Blog stellen.

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Create a website or blog at WordPress.com

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: